Panier

Aucun produit

Expédition 0,00 CHF
Total 0,00 CHF

Panier Commander

44 / The Primitive Cistercian Breviary

Waddell, Chrysogonus
(Staatsbibliothek zu Berlin, Preussischer Kulturbesitz, MS.LAT.OCT. 402) With Variants from The "Bernardine" Cistercian Breviary 2007 728 p. Fr. 125.- /EUR 80.- ISBN 978-3-7278-1561-4

Plus de détails


125,00 CHF

978-3-7278-156




Chrysogonus Waddell

The Primitive Cistercian Breviary

(Staatsbibliothek zu Berlin, Preussischer Kulturbesitz, MS.LAT.OCT. 402)
With Variants from The "Bernardine" Cistercian Breviary

Collection: Spicilegium Friburgense, Volume 44

The manuscript Ms. Lat. Oct. 402 from the Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz is foremost among the sources for an understanding of the Cistercian Divine Office in its origins and in its l2th-century evolution. Dating from 1132, it is the sole extant breviary known to have survived the massive liturgical reform carried out in the Cistercian Order under the general direction of St. Bernard and his collaborators, a reform which ended around 1147. For the first time we have the means of knowing exactly the texts used in the Divine Office in the early days of the Order; and for the first time we have a means of identifying precisely the texts revised by Bernard and his fellow-editors. We can thus gain an insight into the mind and spirit of those responsible for the shaping up of the Order’s Office.

Die Handschrift Ms. Lat. Oct. 402 der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz ist eine Quelle von herausragender Bedeutung für das Verständnis der Tagzeitenliturgie (Offizium) der Zisterzienser in den Anfängen des Ordens und der Entwicklung im Laufe des 12. Jahrhunderts. Das Brevier stammt aus dem Jahr 1132; es ist das einzige erhaltene Exemplar, das die tief greifende Liturgiereform des Zisterzienserordens überlebt hat, die unter der Gesamtverantwortung des hl. Bernhard von Clairvaux und seiner Mitarbeiter durchgeführt und etwa im Jahre 1147 abgeschlossen wurde. Zum ersten Mal in der Forschungsgeschichte liegen mit dieser Edition die genauen Texte vor, die in der Tagzeitenliturgie in der Frühzeit des Ordens gebraucht wurden. Ebenfalls zum ersten Mal verfügt die Forschung damit über ein Hilfsmittel, um zuverlässig die Texte zu identifizieren, die von Bernhard und seinen Mitarbeitern überarbeitet wurden. So lässt sich auch ein Einblick in das Anliegen und den Geist der Verantwortlichen für die Offiziumsreform gewinnen.

Father Chrysogonus Waddell OSCO, one of the most famous scholars in early Cistercian Liturgy, Monk of the Abbey of Gethsemani, Trappist, Kentucky, USA

Chrysogonus Waddell OCSO, einer der weltweit besten Kenner der frühen Zisterzienserliturgie, Mönch der Abtei Gethsemani, Trappist, Kentucky, USA

728 pages, paperback,
Fr. 125.- / EUR 80.-
ISBN 978-3-7278-1561-4