Panier

Aucun produit

Expédition 0,00 CHF
Total 0,00 CHF

Panier Commander

57 / Generalstreik 1918 in der Region Grenchen-Solothurn

Edith Hiltbrunner

2012 172 Seiten (4 Photoseiten), broschiert

Plus de détails


29,00 CHF

978-3-7278-1728-1

Am letzten Generalstreiktag, am Nachmittag des 14. November 1918, hallten Schüsse durch das Industriedorf Grenchen. Zweimal eröffneten Soldaten des Waadtländer Infanteriebataillons 6 das Feuer auf Zivilisten. Drei Streikende starben.

In ihrer politikgeschichtlichen Studie rekonstruiert die Historikerin Edith Hiltbrunner detailliert den Verlauf des Generalstreiks in der Region Grenchen-Solothurn und präsentiert neue Erkenntnisse zum Waffeneinsatz des Militärs in Grenchen. Untersucht werden die Rollen wichtiger Akteure: der Streikleitungen, des Solothurner Regierungsrats, der Armee. Die Autorin analysiert die eingeleiteten militärgerichtlichen Verfahren und zeigt auf, welche kantonalen Parteien politischen Nutzen aus den gewalttätigen Zusammenstössen ziehen konnten. Die auf einem breiten Quellenkorpus basierende Studie leistet einen wichtigen Beitrag zur Geschichte des Generalstreiks.

 

Edith Hiltbrunner, geboren 1983, aufgewachsen in Hägendorf und Gunzgen (SO), studierte Zeitgeschichte an den Universitäten Freiburg i.Ü., Neuenburg und Paris. Abschluss des Studiums im Herbst 2010. Sie war Mitarbeiterin der Schweizerischen Nationalbibliothek und bildet sich zur Geschichtslehrerin weiter.